Die Autorin und alle anderen

Mona Harry, aus Ahrensburg stammend, lebt in Kiel und studiert Kunst, Philosophie und Pädagogik in Hamburg. Ihren ersten Auftritt hatte sie Ende 2011 und ist seitdem auf Poetry-Slam-Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv.

Seit Ende 2013 ist sie die Veranstalterin und Moderatorin des „Slam the Pony“-Poetry Slams in Hamburg. 2012, 2013, 2014 und 2015 qualifizierte sie sich für die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, hierbei erreichte sie 2014 das Halbfinale und 2015 das Finale. Seit 2015 ist sie Stammautorin der Kieler Lesebühne „Lesus Christus“.

Ihr Text „Liebesgedicht an den Norden“ machte sie 2015 so bekannt, als das Kieler Wirtschaftsministerium ungefragt ihr Videeo auf Youtube postete, gedacht als Werburg für Schleswig-Holsteins neuen Slogan „Der echte Norden“.


Klicken Sie aufs Bild, um es größer anzuzeigen.

Das Buch Irgendwas mit Möwen aber, das haben ganz viele Slam-Poetinnen und Slam-Poeten geschrieben. Auf unserem Foto sind sie alle zu sehen. Das sind, von links: Björn H. Katzur, Stefan Schwarck, Victoria Helene Bergemann, Mona Harry, Florian Hacke, Michel Kühn, Selina Seemann, Björn Högsdal und (kleines Foto) Helge Albrecht.