Über den Autor

JÖRGEN BRACKER, Jahrgang 1936, promovierte 1965 in Münster/Westfalen und wirkte von 1965 bis 1976 als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Römisch-Germanischen Museums in Köln an Ausgrabungen, Ausstellungen und der Einrichtung des neuen Museumsgebäudes mit. Von 1976 bis Ende 2001 leitete er als Direktor und Professor das Museum für Hamburgische Geschichte. Die Neugestaltung der Schausammlungen und die von Katalogwerken begleiteten Sonderausstellungen zur Geschichte Hamburgs vom 9. bis zum 20. Jahrhundert bestimmten sein dortiges Wirken. Seit der von ihm 1989 in Hamburg und Rostock präsentierten Ausstellung »Die Hanse – Lebenswirklichkeit und Mythos« galt sein besonderes Augenmerk der durch Seeraub und wirtschaftlichen Niedergang gekennzeichneten Krise der Hansezeit um 1400.

Von den ›wissenschaftlichen Fesseln‹ befreit, aber ohne sein enormes geschichtliches Wissen zu vernachlässigen, hat Jörgen Bracker sich nach seiner Pensionierung intensiv der Romanform gewidmet. Der erste Roman erschien 2005 – es war der viel beachtete ZEELANDER. Seitdem hat er einige weitere Romane und Erzählungen folgen lassen. ZEELANDER und DIE RELIQUIEN VON LISSABON sind in Neuausgaben erschienen. Den dritten Band seiner HANSE-TRILOGIE bereitet der Autor vor und plant die Veröffentlichung für den Herbst 2021.


Die Bücher von Jörgen Bracker finden Sie hier.


Man weiß ja nie, was noch ausgegraben wird! Der wissbegierige Zeitgenosse ist der eifrigste Beobachter, Leser und Hörer, der beste Kunde von Museen und Institutionen, die bereit sind, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse der Öffentlichkeit verständlich zu präsentieren. Solchen Vorsätzen getreu habe ich immer zu arbeiten versucht. Meine Entdeckungen zum Oldenburger Horn stehen in dieser Tradition, Geschichtsforschung verständlich zu präsentieren, die Abenteuerlust an der Archäologie und Geschichtsforschung weiterzugeben.