Bäume sind anders

Dieses Buch ist der Versuch, dem Eigensinn der Bäume nachzuspüren. Und zugleich eine Einladung, am Reichtum von Naturerfahrung teilzuhaben. Menschen gestalten die Welt der Bäume nach ihren Wünschen und Bedürfnissen. Aber Bäume sind dem Willen des Menschen nicht völlig unterworfen. Sie bleiben im Kern ihres Wesens unberührbar.

Vielleicht ist es gerade ihr uneinholbares Anderssein, das ihren Reiz ausmacht: Der grazile Verlauf eines Knicks aus Weißdorn und Hainbuchen. Die beeindruckende Linie einer Lindenallee. Das Wassernymphenhafte eines Erlenbruchs. Das Sakrale einer Buchenhalle. Das Sphinxähnliche der Eibe. Das Monumentale eines Eichensolitärs.

Der Botaniker Hans-Helmut Poppendieck und der Philosoph Helmut Schreier haben sich aufgemacht zu Bäumen in Norddeutschland, die sie bereits vor 15 Jahren beschrieben haben. Wie geht es diesen Bäumen? Was haben sie heute zu erzählen?


Dieses Buch wird den Leser neugierig machen auf eigene Begegnungen und Erfahrungen im norddeutschen Baumland.

Loki Schmidt
zur ersten Ausgabe von BAUMLAND