Meine Tage als Herr Pastorin

Ein Städter auf dem Land. Als Vater und Hausmann und Gatte einer Pastorin, diese voll berufstätig. Es war eine verkehrte Welt, die wir in ein kleines Dorf auf der Halbinsel Eiderstedt brachten. Dabei wollte ich ja gar nicht aufs Land ziehen! Und noch davor wollte ich auch gar nicht heiraten, und Kinder wollte ich eigentlich keine, jedenfalls nicht gleich ...

Dann kam alles anders: Heirat, Kinder und aufs Land. Und ich war jetzt zuständig für die Kinder, das Haus, den Hund, die Meerschweinchen und die Touristen, die ihre Nasen an die Fensterscheiben des Pastorats drückten. »Und was machen Sie so?« Eine nicht seltene Frage. Ja, was machte ich so …?

Antworten gibt dieses Buch. Ein Buch über eine Welt, in der für mich alles anders kam als geplant. Eine wunderbar verkehrte Welt. Mit Kind und Hund und dem Dorf und der Pastorin selbst. Und mit mir, dem Herrn Pastorin.

Mehr als 400 Geschichten dieser verkehrten Welt sind über einen Zeitraum von gut acht Jahren in der NORDELBISCHEN erschienen, die mittlerweile EVANGELISCHE ZEITUNG heißt. Dieses Buch präsentiert eine Auswahl – bis zum ersten Pastoratswechsel innerhalb Nordfrieslands. Buch zwei wird dann berichten, wie es weiterging.

Herr Pastorin, also ich, wohnt nach fünfzehn Jahren auf dem Land mittlerweile wieder in der Stadt – im nächsten Pastorat. Mit derselben  Lieblingspastorin  und  den  beiden  Kindern  und  dem Hund (auch wenn das schon ein anderer ist als in den Geschichten) und den Kaninchen (die Meerschweinchen sind groß geworden, sozusagen).

Diese fünfzehn Jahre waren übrigens ziemlich richtig, richtig gut und lehrreich, überhaupt nicht verkehrt, aber lesen Sie selbst!