Über die Autorin

Karin Baron wurde in Darmstadt geboren, einer Stadt mit viel zu wenig Wasser, dafür aber reichlich Wald. Sie studierte Sprachen in einem Dorf in der Pfalz, wo der Hund begraben war – und nicht nur der. Überstanden hat sie die Zeit dank einiger Auslandssemester in Genf, London und Malaga. Danach war sie eine Weile auf zwei Brettern in den französischen Alpen unterwegs, und wenn sie mal Zeit hatte, unterrichtete sie an einem Gymnasium in Grenoble ungefähr 37 Schüler und fünf Lehrer in Deutsch. In einer Aachener Modefirma korrigierte sie viersprachige Kataloge und probierte teure Kleider an.

Bei einem Chemieunternehmen in Darmstadt übersetzte sie sterbenslangweilige Texte über noch langweiligere Themen. Und bei einem Hamburger Shampoo-Produzenten verstrickte sie sich in haarige Geschichten.

VIIIEEL lieber aber denkt sie sich die haarigen Geschichten selbst aus. Dass sie heute Kinder- und Jugendbücher schreibt, verdankt sie einer himmlischen Begegnung an einem nebligen Novembermorgen. Und ihren beiden Töchtern, für deren Adventskalender sie ein paar Schneeflocken später 24 Kapitel über einen Engel mit lila Punk-Frisur erfand.

Ihr halbes Leben lang wohnt Karin Baron in Hamburg, möchte dort auf keinen Fall weg und muss wenigstens einmal pro Woche Elbsand unter den Füßen haben. Noch besser ist Elbwasser, aber nur im Sommer, wenn sie am Strand ihrer zweiten Lieblingsbeschäftigung nachgeht: Sachen suchen wie Pippi Langstrumpf.

Manchmal schleichen diese Sachen sich hinterrücks an ihr vorbei und mitten in ihre Bücher hinein ...