Rezepte aus der Quarantäne

#16_Junger Spinat, roh und gegart

Hurra, der erste junge Spinat aus heimischem Anbau ist da! Okay, es sind Pflanzen aus dem Gewächshaus. Aber mir wurde von einem regionalen Biolandwirt bestätigt, dass es sich um Spinat aus dem ungeheizten Gewächshaus handelt.

Diese zarten knackigen Blätter sind viel zu schade, um sie nur als zerkochten Brei zu servieren. Ich genieße sie in Form von Salaten und Smoothies gern roh. Dann sind auch noch alle Vitamine und Mineralstoffe vorhanden. Natürlich kann man den Blattspinat außerdem gehackt und mit Sahne als cremige Suppe, als Beilage zu Kartoffeln, unter Nudeln, als Schicht in einer Lasagne und als indische Terrine mit Kichererbsen essen.

Spinat-Smoothie (vegan)

Das brauchst du

  • 2 Hände voll (gehackt) junge Spinatblätter
  • 1 Hand voll (Wild-)Kräuter nach Belieben, z.B. Giersch, Vogelmiere, Zitronenmelisse
  • 2 (kleine) reife Bananen
  • 250-350 ml Apfelsaft
  • Saft ½ Zitrone
  • 1-2 El natives Pflanzenöl
  • 1 Msp Salz
  • Gewürze wie frischen Ingwer, Kurkuma oder Chilischote nach Geschmack

So geht's

  • Kräuter waschen, abtropfen lassen und grob hacken
  • Bananen in Stücke schneiden
  • Alle Zutaten in einen kräftigen Mixer geben und gründlich pürieren
  • Frisch servieren - schmeckt als Snack zwischendurch oder als Aperitif vor dem Mittag- oder Abendessen.

Indische Spinat-Terrine (vegan)

Das brauchst du

  • 400-500 g Spinat (Das sieht frisch sehr viel aus! Es geht auch eingefrorener Blattspinat.)
  • Ca. 750 g Kartoffeln
  • 200 g getrocknete Kichererbsen (1 Tag vorher in reichlich Wasser einweichen)
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 frische Knoblauchzehen, evtl. ein Stück Ingwer (2 cm)
  • 5 El Olivenöl oder 3 El Kokosfett
  • 2 El Garam-Masala (indische Gewürzmischung) oder Einzelgewürze wie Kreuzkümmel
  • 1 El Kurkuma (frisch gerieben oder als Pulver)
  • 1-2 El Agaven- oder Apfeldicksaft
  • Salz und Chilipulver nach Geschmack

So geht's

  • Zwiebeln würfeln und im Öl oder Fett glasig andünsten.
  • Garam Masala, Kurkuma, fein gehackten Knoblauch und Ingwer dazu geben und weiter leicht anbraten.
  • Mit ¾ l heißem Wasser aufgießen.
  • Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Kartoffelstücke und eingeweichte Kichererbsen dazu geben und beide Zutaten weich kochen (ca. 20 Minuten).
  • Spinatblätter waschen und grob hacken.
  • Gehackten Spinat unter die Kartoffel-Kichererbsen-Masse ziehen und erhitzen. Der Spinat sollte noch frisch grün aussehen und nicht bräunlich werden.
  • Mit Salz, Agavendicksaft und Chili abschmecken.

Katharina Henne und Lore Otto haben zahlreiche Bücher rund ums Thema Kochen bei uns veröffentlicht, zuletzt „Wie schmecken Frühling, Sommer, Herbst und Winter?“