Rezepte aus der Quarantäne

#15_Gierschsüppchen mit Mandelmus

Dies ist das Rezept der Stunde: Der Giersch sprießt in diesen Tagen an allen Ecken und Enden und kann im Garten oder beim Spaziergang in abgelegenen Parkecken und am Waldrand gepflückt werden.

Bitte schau genau hin! Du brauchst junge, appetitlich aussehende Blätter, die du ohne Zweifel als Gierschblätter erkennst! Sie sollten nicht an häufig begangenen Hundewegen, stark befahrenen Straßen und konventionell bewirtschafteten Feldern stehen!

Mit wenigen anderen Zutaten erhältst du eine leckere vegane Suppe. Sie schmeckt kräftig durch den Giersch und rund durch das Mandelmus.

Das brauchst du

  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Knoblauchsrauke oder 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 El Öl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 150 g Giersch
  • 2-3 El weißes Mandelmus
  • 2-3 El Zitronensaft
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • evtl. junge Gierschblättchen zur Deko

So geht's

  • Zwiebel fein würfeln, Knoblauch pressen oder sehr fein hacken. Kartoffeln schälen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  • Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin kurz anschwitzen, Kartoffeln ca. 2 Minuten unter Wenden mitbraten. Mit Brühe aufkochen und ca. 20 Minuten köcheln. Dann den Topf vom Herd nehmen.
  • Giersch und Knoblauchsrauke säubern und abtropfen lassen. Ein paar Blätter für die Deko zur Seite legen. Restliche Kräuter grob hacken.
  • Gehackte Kräuter und Mandelmus zur Suppe geben. Sehr fein pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  • Mit Kräuterblättern garnieren.

Katharina Henne und Lore Otto haben zahlreiche Bücher rund ums Thema Kochen bei uns veröffentlicht, zuletzt „Wie schmecken Frühling, Sommer, Herbst und Winter?“