Rezepte aus der Quarantäne

#07_Kirschenmichel

Den Kirschenmichel – eingewandert aus Rheinhessen – isst man traditionell heiß als Mittagessen, aber mein Hamburger Jung behauptet immer, das sei ein Kuchen. Mit anderen Worten: Das Ding ist universell einsetzbar und schmeckt heiß und kalt.

Das brauchst du

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3-4 Tropfen Dr. Oetker Backöl Bittermandel – (hab ich nie im Haus und kommt deshalb auch nicht rein)
  • 3 Eier
  • 150 g Gries
  • 125 g Weizenmehl
  • 3 gestrichene Teelöffel (1 Päckchen) Backin
  • ¼ l Milch
  • 500g (2 Gläser) dunkle Süß- oder Sauerkirschen

So geht’s

  • Fett geschmeidig rühren.
  • nach und nach Zucker, Vanillinzucker, Backöl, Eier und Gries dazugeben.
  • das mit Backin gemischte Mehl abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  • Kirschen abtropfen lassen und drunterheben.
  • Einen kleinen Schluck Kirschsaft dazu wegen der Farbe.
  • Teig in gefettete Auflaufform geben.
  • 60 Minuten bei schwacher Mittelhitze (ca. 160 Grad) in Backofen backen.
  • Kann auch 75 Minuten im Ofen bleiben und funktioniert auch mit Pflaumen oder gemixt.

Karin Baron hat zahlreiche Kinder- und Jugendbücher geschrieben. Bei uns ist zuletzt ihr Buch „Hamburg drunter und drüber“ erschienen: Fantastische Geschichten für alle, die Hamburg lieben.