Rezepte aus der Quarantäne

#04_Champignonzwiebelpfanne

Klingt nach nichts Besonderem und wirkt traditionell dreiteilig. – Die sahnige Pilz-Zwiebel-Pfanne passt aber bestens zum knackigen, frisch-fruchtigen Salat und den Kartoffeln. Und das Ganze sieht noch dazu poppig bunt aus. Die Hauptzutaten Rotkohl, Äpfel, Kartoffeln, Zwiebeln und Champignons stammen von regionalen Biobauern, die ihre Ware auf dem Wochenmarkt anbieten. Dort ist bislang immer noch ein entspannter Einkauf möglich.

Das brauchst du

Champignonzwiebelpfanne

3 große Zwiebeln
3-4 El Olivenöl
3 Knoblauchzehen
je 1 Tl Thymian, Oregano und Rosmarin (getrocknet, gerebelt)
mindestens 300 g frische Champignons
¼ - ½ l Wasser
¼ - ½ l süße Sahne (vegan: Mandel- oder Hafermilch)
Salz und Pfeffer nach Geschmack

dazu

  • 1 kg Kartoffeln

Rotkohl-Apfel-Rohkost
(in Anlehnung an das Rezept aus „Wie schmecken Frühling, Sommer, Herbst und Winter?“, S. 75)

  • ½ kleiner Rotkohl
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 1 Hand voll Mandeln oder Nüsse
  • eine leichte fruchtige Vinaigrette (Öl, Essig, Fruchtsaft, Apfeldicksaft, Senf, Salz, Pfeffer)

So geht's

Champignonzwiebelpfanne

  • Die grob gewürfelten Zwiebeln im Öl unter Wenden goldgelb schmoren, gehackten Knoblauch und Kräuter hinzufügen.
  • Champignons in Scheiben schneiden und ebenfalls andünsten, mit heißem Wasser aufgießen.
  • Wenige Minuten köcheln lassen, Sahne (oder vegane Milch) zufügen.
  • Weiter köcheln lassen, bis eine sämige Sauce entsteht, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salzkartoffeln

  • Kartoffeln schälen, in ca. gleich große Stücke schneiden und mit wenig Salzwasser kochen lassen, bis sie gar sind (ca. 15 Min).
  • Wasser abgießen und Deckel abnehmen, so dass Feuchtigkeit verdampfen kann.

Rotkohl-Apfel-Rohkost

  • Rotkohl und Äpfel (mit Schale, aber ohne Kerngehäuse) in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Mandeln hacken und ohne Fett in der Pfanne bräunen.
  • Vinaigrette aus Öl, mildem Fruchtessig, Apfelsaft, Apfeldicksaft, 1 Löffel Senf, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Vinaigrette über den Salat geben, mischen und am besten mindestens ½ Stunde durchziehen lassen – der Salat bleibt auch bis zum nächsten Tag knackig.

Katharina Henne und Lore Otto haben zahlreiche Bücher rund ums Thema Kochen bei uns veröffentlicht, zuletzt „Wie schmecken Frühling, Sommer, Herbst und Winter?“