Die Melodie einer Landschaft

Vom Riesengebirge über Dresden und Hamburg bis zur Mündung der Elbe sind es 1091 Kilometer. Der Wohnort von Helmut Schreier liegt im Auenland der mittleren Elbe. Hier fließt der Fluss mit schwachem Gefälle dahin, im Korridor des Urstromtals. Der Elbe und ihren Ufern widmet er seine ganze Aufmerksamkeit.

„Ich nehme an, dass der Fluss im Lauf der Zeit wieder den Platz in der Mitte der Welt finden wird, den er im Bewusstsein der Bewohner dieses Landes innehatte, bevor ihn politische Mächte als Demarkationslinie setzten. Für mich spielt er von Anfang an und auf selbstverständliche Weise die Hauptrolle. Er ist tonangebend und dirigierend.“

Tipp: LEBEN AM FLUSS von Hella Kemper.
Bekenntnisse einer Elbschwimmerin

mehr lesen ...

Der Pädagoge und Philosoph Helmut Schreier singt in diesem Buch das Lied vom Autal, von der Elbe, vom weißen Fluss. Er schildert den Jahreslauf an den Ufern des Flusses – die Zartheit, Zerbrechlichkeit und Gewaltigkeit einer Landschaft, ihre Geschichte und ihre Gegenwart.

Kenntnisreich und hoch inspiriert.